Factsheet Österreichischer Kachelofenverband

Der Österreichische Kachelofenverband (KOV) wurde 1953 als gemeinnütziger Verein gegründet. Mitglieder sind rund 50 Unternehmen der zuliefernden Industrie, des Großhandels, die neun Landesinnungen und die Bundesinnung der Hafner, Platten-, Fliesenleger und Keramiker. Insgesamt sind derzeit rund 670 Hafnerbetriebe durch die Innungen im Kachelofenverband vertreten. Der Verband versteht sich seinen Mitgliedern gegenüber als Dienstleister.

Schwerpunkte des Verbandes:

  • Technologische Entwicklungen, technische Beratung, Prüftätigkeit und Normungsarbeit
  • Öffentlichkeitsarbeit und die Organisation von Fachtagungen und Fachmessen
  • Aus- und Weiterbildung in technischen Belangen, z.B. Brandschutz und Energieausweis von Gebäuden, Vorbereitung zur Meisterprüfung

Auf nationaler Ebene wird mit folgenden Partnern zusammen gearbeitet:

Der KOV ist bei der Erstellung nationaler und internationaler Normungen (ÖNORM bzw. CEN, ASTM) zu Raumheizgeräten eingebunden.

International ist der Österreichische Kachelofenverband Mitglied und Sekretariat der Vereinigung der europäischen Verbände des Hafner-/Kachelofenbauer-Handwerks (VEUKO). Das sorgt für einen regen Austausch mit den elf Mitgliedsverbänden auf europäischer Ebene.

Mit Nordamerika herrscht ein intensiver Kontakt mit der Masonry Heater Association (MHA).

Personen

Geschäftsführer:
TR DI Dr. Thomas Schiffert

Präsident:
Prof. Dr. Wolfgang Kippes

Forschung & Entwicklung

Zum Österreichischen Kachelofenverband gehört die Versuchs- und Forschungsanstalt der Hafner Österreichs (VFH). Sie besteht seit fast 100 Jahren. Die VFH ist die weltweit einzige Einrichtung mit dem zentralen Forschungsschwerpunkt Kachelofen.

Forschungsschwerpunkte der VFH sind:

  • Ganzhausheizung
  • Gesundheitliche Auswirkungen von Heizgeräten
  • Niedrigenergie- und Passivhäuser
  • Feinstaubemissionen
  • Verbesserung der Verbrennungsqualität
  • Adaptierung von Materialien

Die VFH ist über die Grenzen Österreichs hinaus anerkannt und dient europaweit als akkreditierte und notifizierte Prüfstelle für Öfen und Herde. Des Weiteren hat die VFH den Vorsitz im europäischen Normungsgremium für Kachelöfen und ist bei der Erarbeitung der ersten europäischen Norm für „Ortsfest gesetzte Kachelgrundöfen / Putzgrundöfen – Auslegung“  (EN 15544) federführend.

Aktuelle Forschungsthemen sind u.a. die gesundheitlichen Auswirkungen von Heizgeräten, die Reduktion von Feinstaubemissionen und die erforderlichen Anpassungen für innovative Gebäude.

Dem Österreichischen Kachelofenverband wurde 2011 das Österreichische Umweltzeichen verliehen – die Kachelofenbranche war damit die erste Branche, die flächendeckend damit ausgezeichnet wurde.